Tennistraining Tag

Das spanische Tennissystem in 3 Schritten erklärt

Was wir vom spanischen Tennissystem lernen können! In drei Teilen berichte ich über unseren Selbstversuch im spanischen Castelldefells nahe Barcelona, wo wir im Club de Tennis Andres Gimeno trainiert haben.

Um besser zu werden muss man oft seine alte Denkweise und so manche Scheuklappe in seinen Vorstellungen über den Haufen werfen. Oft muss man sogar ein wenig schockiert werden, um selbst Neues wahrzunehmen und zu glauben. Und getreu dem Motto: jeder braucht einen Trainer, haben wir uns selbst auf die Suche gemacht.

Auf der Suche nach taktischen und technischen Konzepten, stehe ich auf Court 21 des Club de Tennis Andres Gimeno. 18° Grad, sonnig, rechts und links knallen Tennisbälle. Mir gegenüber steht Sixto Golobart Belier, mein Coach, mein Ideengeber und mein Mann, um einen Einblick zu bekommen wie in Spanien trainiert und gearbeitet wird.

Unsere Coaches sind in Barcelona gelandet. Wir holen uns den letzten Feinschliff. Bestes Training für unsere Athleten und Gäste in den GRAND TOURS Tenniscamps. #gttc2015 #immerbesserwerden #readyforclay

 

Sixto Golobart Belier, ein ehrlicher Spanier, der selbst auf der ATP Tour gespielt hat, jetzt mittlerweile Mitte 40, spricht extrem schnell Englisch und will sofort zur Sache kommen. Mit einem Racket der Marke Völkl in der Hand, spielt er kommentarlos den Ball cross an und los geht’s. Aufgabe ist es, den Ball mit viel Spin so nah als möglich an die seitliche Einzeloutlinie zu bringen. Das Einspielen im T-Feld erscheint ihm als unnötig und nicht für das Spiel selbst relevant.

Wochen zuvor haben wir in E-Mails die Details und die Intention meines Trainings abgeklärt. Nun ist es also soweit und ich stehe am Platz, um mehr Verständnis zu bekommen, wie man hier im Kernland des Sandplatztennis Tennis versteht, trainiert und lebt.

45 Minuten später stehe ich noch immer in der Vorhandecke des mittlerweile sehr staubigen Sandplatz an der Grundlinie und schlage Bälle „cross“. Sixto unterbricht die Schlagsequenzen kaum, er erklärt mir während der Schläge was an den einzelnen Ballsprungpositionen die beste Antwortvariante wäre.

In Summe werden wir die erste Einheit mit Vorhandpositionen und taktischen Ideen verbringen.

 

READ MORE

Coachingreise nach Barcelona

Um zu lernen muss man reisen. Das KNIF Sports Coaches Team war in Spanien zu Gast um neues kennen zu lernen und altes zu verwerfen.

Der Tennisclub Andres Gimeno liegt in Casteldefells, in der Nähe von Barcelona, und ist der lang herbeigesehnte Ort, wo unser KNIF Sports Coachesteam im Winter neuen Input und neue Ideen für das Training mit unseren Athleten sammelte. Der von uns besuchte Club wurde von Andrés Gimeno Tolaguera dem Gewinner der French Open 1972 gegründet. Eine Antwort, warum es sich lohnt, einen Blick auf das spanische System zu werfen, gibt die Auswertung der Bestenliste auf der Welt. Aktuell stehen in den ATP World Tour Top 100 vom 9.3.2015 12 Spanier.

Vormittags liegt der Schwerpunkt im Training auf der Schlagqualität und auf der Technik der Schläge. Nachmittags wird das gelernte im Sparring sofort umgesetzt. Unser Coach war Sixto Solopart Belier. Er ist mit 17 nach Algerien gegangen und zählt eine 3-Satzniederlage gegen Paul Harrhuis beim Challenger in Tunis zu seinen größten Erfolgen.

23 Clay Courts, 1 Green Set Court, 5 Padel Courts, restlos von 9 bis 22:00 täglich ausgebucht. Tennisboom in Spanien oder wesentlicher Teil des Gesellschaftsleben?

Der Schwerpunkt im Training liegt auf Vorhand und Rückhand. Es wird ewiglange Vorhand und Rückhand Cross eingeschlagen. Volley ist für die spanische Trainingslehrer irrelevant.

Die taktischen und technischen Erkenntnisse aus unserem Spanienaufenthalt und warum eine Intensive Saisonvorbereitung so wichtig für die gesamte Saison ist gibt’s im ersten Blog mit Mitte April.

Marcel Granollers aktuelle Nummer 51 im ATP World Tour Ranking nennt den Club von Andres Gimeno als eine seiner Homebases.