Sport

Coachingreise nach Barcelona

Um zu lernen muss man reisen. Das KNIF Sports Coaches Team war in Spanien zu Gast um neues kennen zu lernen und altes zu verwerfen.

Der Tennisclub Andres Gimeno liegt in Casteldefells, in der Nähe von Barcelona, und ist der lang herbeigesehnte Ort, wo unser KNIF Sports Coachesteam im Winter neuen Input und neue Ideen für das Training mit unseren Athleten sammelte. Der von uns besuchte Club wurde von Andrés Gimeno Tolaguera dem Gewinner der French Open 1972 gegründet. Eine Antwort, warum es sich lohnt, einen Blick auf das spanische System zu werfen, gibt die Auswertung der Bestenliste auf der Welt. Aktuell stehen in den ATP World Tour Top 100 vom 9.3.2015 12 Spanier.

Vormittags liegt der Schwerpunkt im Training auf der Schlagqualität und auf der Technik der Schläge. Nachmittags wird das gelernte im Sparring sofort umgesetzt. Unser Coach war Sixto Solopart Belier. Er ist mit 17 nach Algerien gegangen und zählt eine 3-Satzniederlage gegen Paul Harrhuis beim Challenger in Tunis zu seinen größten Erfolgen.

23 Clay Courts, 1 Green Set Court, 5 Padel Courts, restlos von 9 bis 22:00 täglich ausgebucht. Tennisboom in Spanien oder wesentlicher Teil des Gesellschaftsleben?

Der Schwerpunkt im Training liegt auf Vorhand und Rückhand. Es wird ewiglange Vorhand und Rückhand Cross eingeschlagen. Volley ist für die spanische Trainingslehrer irrelevant.

Die taktischen und technischen Erkenntnisse aus unserem Spanienaufenthalt und warum eine Intensive Saisonvorbereitung so wichtig für die gesamte Saison ist gibt’s im ersten Blog mit Mitte April.

Marcel Granollers aktuelle Nummer 51 im ATP World Tour Ranking nennt den Club von Andres Gimeno als eine seiner Homebases.